Ist Demenz erblich?

Die Medizin geht heute davon aus, dass in etwa fünf Prozent aller Demenzen auf genetischen Dispositionen beruht, also vererbt wurden. Zwar lässt sich der Demenz also eine gewisse Erblichkeit nachsagen, dennoch sind sporadische, also plötzlich auftretende Demenzen die häufigere Variante. Der hauptsächliche Auslöser einer Demenz ist das hohe Lebensalter, denn die Demenz ist eine Art Verschleiß des Gehirns. Lediglich frühe Formen der Demenz, die also bereits vor dem 60. Lebensjahr auftreten können, sind erblich bedingt. Betroffen sind in der Regel Verwandte ersten Grades.